Berlin

Freiheit und Grenzen ertanzen

Bildschirmfoto 2018-05-16 um 18.23.23

80 neue Tänzer – ein neuer Intendant, es brauchte seine Zeit, bis beide Seiten zueinander gefunden hatten. Nacho Duato begann vor vier Jahren seine Intendanz am Staatsballett Berlin. Am 4. Juli 2018 fällt für ihn in Berlin der letzte Vorhang. Elf eigene Werke hat er in den letzten vier Jahren inszeniert. Ungezählte Male hat er sich vor seinem Publikum verbeugt. Ich habe mit Tänzerinnen und Tänzern und mit Menschen hinter den Kulissen über diese Zeit gesprochen. Nachzulesen im Staatsballett-Berlin-Magazin

Advertisements

Bowie in Berlin

IMG_3469David Bowie ist 29 Jahre alt, als er nach Berlin kommt, hat zehn Studio-Alben veröffentlicht und mit „Space Oddity“ – „Ground Control to Major Tom . . .“ einen Nummer-eins-Hit. Und er ist ausgbrannt, von Drogen gezeichnet, L. A.-müde. Er geht nach Berlin, um clean zu werden. David Bowie ist ein dankbares Stalking-Objekt. Leicht lassen sich seine Spuren in der Stadt verfolgen, er hat Berlin oft erwähnt. Der britische Popkünstler lebte von 1976 bis 1978 in der geteilten Stadt, im Berlin der Wehrdienstflüchtlinge, der Aussteiger, Künstler, Fixer. Dazu zeigt der Martin-Gropius-Bau bis August eine große Retrospektive. Aber wo anfangen bei der Spurensuche in der Stadt? In einer Künstler-Kommune in Kreuzberg.

Nachzulesen in der Stuttgarter Zeitung.