Elbquelle

kee Weg und kee Steg ni

Wir lehnen uns gegen den Sturm, Eiskristalle fitzen ins Gesicht. Jetzt  könnte man schon bei warmem Bier mit Ingwer und Himbeersirup sitzen, der polnischen Winterspezialität grzane piwo. „Wer geht noch mit zur Elbquelle?“, hatte Patrycja Osciak bei der Ankunft an der Hütte gefragt. Einige schüttelten nur die Köpfe, dass der Schnee von den Mützen herabrieselte, stemmten die Türe auf und verschwanden in der Alten Schlesischen Baude. Es waren die Klügeren. Wir sagte ja, die halbe Stunde gehen wir noch. Wir befinden uns auf gerade mal 1180 Metern, das ist ja nicht hoch. „Wir sind hier nicht in den Alpen, wir sind im polnischen Riesengebirge“, warnte Patrycja. Wie grimmig es im Riesengebirge sein kann, erfuhr auch schon Gerhart Hauptmann. Eine Winterreportage, erschienen in der FAS.