Ligurien

Von den Bergen ans Meer

Bildschirmfoto 2016-05-25 um 20.14.10Auf der Passhöhe, der Colle di Tenda, pfeift ein eisiger Wind um bröckelndes Mauerwerk. Hier, in der baumlosen Ödnis, entlang der französisch-italienischen Grenze verläuft ein Verteidigungswall von verlassenen Kasernen und Forts. Die breiten Militärwege sind akkurat gepflastert und mühen sich im Zickzack die Berge hinauf. Angelegt wurden sie 1909. Aber warum? So sehr wir auch Nani Villani, Vizedirektor des Naturparks, löchern, so recht erklären kann er es nicht. Frankreich und Italien lagen nicht miteinander im Krieg, wer befürchtete was von wem? „Normale militärische Paranoia“, lautet noch die klarste Antwort. Eine Wanderung von den Bergen ans Meer, von den italienischen Seealpen nach Ligurien. Erschienen im Tagesspiegel.

 

Über die Berge ans Meer

Bildschirmfoto 2014-10-07 um 11.20.14„Es ist etwa so, als würde hier ein Eisbär vorbeimarschieren“, so spektakulär sei die biologische Vielfalt, sagt Wanderführer Roberto im Parco Naturale del Marguareis; hier sind die dunklen Gneisberge der Seealpen fern, der Weg geht an Kalkgestein entlang, durch eine schiere Mondlandschaft, eine Hochebene voll blendenden Gesteins. Wie zwei Züge, die sich bei einem Aufprall ineinander verkeilten, so hätten sich die afrikanische und die europäische Kontinentalplatte aufeinander geschoben, deshalb die Vielfalt. Darüber hinweg führt der 16-tägige Wanderweg von den Seealpen ans Meer in Ligurien. Eine Reisereportage in Sonntag Aktuell, nachzulesen hier: